Terminierte und einmalige Ziele sind einfacher zu erreichen als solche, für die wir neue Gewohnheiten etablieren müssen.
Einfache und terminierte Ziele verlaufen linear.
Ziele, die Gewohnheiten neu etablieren, sind herausfordernder. Sie benötigen viele Runden im Kreisverkehr (Handlungskreis). Mit jeder Runde werden sie mehr gefestigt und laufen routinierter ab.
Bei Zielen in diesem sogenannten Handlungskreislauf ist die Integration in den Alltag sehr wichtig. Meistens erfordern sie aber auch eine neue Planung.
Wenn du diese 5 Schritte in deiner Zielsetzung berücksichtigst, dann wird es dir leichter fallen, auch grosse Ziele zu erreichen.

 

Die 5 Schritte im Überblick

  • Vom Wunsch/Traum zum Ziel
  • Zwischenschritt
  • Vom Ziel zum Plan
  • Vom Plan zum Tun
  • Ergebnis und Entwicklung

 

Vom Wunsch/Traum zum Ziel

Wenn wir träumen oder uns etwas wünschen, dann entsteht da dieses Gefühl in uns… Irgendwo ist da eine Sehnsucht/ein Verlangen. Der Wunsch nach dieser einen Handlung, nach dieser einen Sache oder nach diesem Gefühl.

Wenn wir einen Funken an Glauben in uns haben, dass wir diese eine Sache auch irgendwie erreichen können, dann möchten wir uns diesen Wunsch-Traum immer mehr erfüllen.

Wünsche und Träume sind meistens nur diffus. Doch, wenn wir sie aufs Papier bringen, dann werden sie sichtbar. Und daraus können sich Ziele entwickeln. Aus Wünschen und Träumen werden dann zum groben Richt-Ziel.

 

Zwischenschritt

Ermittle deinen Status Quo und analysiere ihn.
Ein Ziel allein reicht nicht.
Nur mit dem Status Quo wissen wir, von wo aus und mit welchen Bedingungen wir starten.
Daraus können wir dann auch erahnen, wie lange und wie hügelig der Weg zum Ziel in etwa aussehen könnte.
Dieses Vorgehen hilft auch, die Frist zu überprüfen. Also, ob es realistisch und sinngemäss ist, das Ziel bis zu Datum X zu erreichen.
Zudem können wir überprüfen, welche Vorteile die Erreichung unseres Ziels wirklich hat und ob es sich wirklich lohnt, dieses Ziel zu erreichen.
Entspricht das Ziel unseren Werten? Was ist genau das Warum hinter dem Ziel?

Entsprechen Ziele keinem unserer Werte und hat es kein Warum, dann wird es schwierig dieses Ziel zu erreichen. Hier erfährst du noch mehr darüber: 15 Gründe, weshalb du deine Ziele nicht erreichst.

 

Vom Ziel zum Plan

Wenn du von deinem Ziel wirklich überzeugt bist. Wenn du es kaum erwarten kannst, dein Ziel zu erreichen, dann kannst du einen Plan erstellen.
Doch, berücksichtige im Plan deine Lebensbereiche. Denn, wenn du weisst, wie du deine eigene Balance halten kannst, dann wird dir der Weg zum Ziel leichter fallen.
Wenn du weisst, wie du dich selbst motivieren kannst und schnell zurück in deine Balance findest, wenn es dich mal aus der Bahn geworfen hat, dann kann dich unterwegs zum Ziel kaum noch etwas aufhalten.
Und, wenn du sogar noch vorausschaust und überlegst, welche Hindernisse und Herausforderungen auf dich zu kommen könnten, dann bist du sogar noch mit mind. Plan B ausgerüstet.

Es ist dein Ziel, es ist dein Plan, es ist dein Konzept.
Ziele ohne Konzept, va. grosse Ziele, sind schwach.
Stell dir vor, du wartest auf den Bus, weisst jedoch nicht, dass er nur einmal täglich fährt und hast ihn leider um 5 min verpasst.

Ein Plan und Konzept zu haben heisst, jedoch noch nicht, dass du auch wirklich ins Tun kommst.

 

Vom Plan zum Tun

Ins Tun kommen heisst «Raus aus der Komfortzone».
Umsetzen!
Schritte wagen!
Weitergehen!
Täglich an deinen Zielen arbeiten.
Täglich einen nächsten Schritt.
Täglich dranbleiben…
Immer wieder reflektieren!
Erkenntnisse feiern!
Erfahrungen wertschätzen!

Und ja, es wird dich verändern. Positiv.
Du wirst aktive Gestalterin deines Lebens. Und, weil es dein Ziel ist, bist du selbstbestimmt unterwegs.


Selbstbestimmt, weil du…

  • selbst die Verantwortung über dein Tun und Handeln übernimmst. Weil du dein Weg beschreitest!
  • für dich die Entscheidung triffst, ob du stehen bleibst oder, ob du weitermachst.
  • entscheidest, welche Richtung du einschlägst. Ob du einen Umweg machen möchtest oder auf der direkten Spur bleiben willst.

 

Ergebnis und Entwicklung

Wenn unsere Ziele noch weit weg sind, dann macht es durchaus Sinn, sich Meilensteine für unterwegs abzustecken.
Grosse Ziele sind mit einem Marathon-Lauf vergleichbar.
Es wäre eine Illusion, wenn wir denken, dass wir sehr hoch gesteckte Ziele von heute auf morgen erreichen können.
Jeder Marathon benötigt Training.
Was die Erreichung deiner Ziele betrifft, kannst du die Meilensteine als deine Trainingseinheiten betrachten.
So, wie ein Läufer feststellt, dass er von Training zu Training besser wird, so wirst auch du feststellen können, dass du von Meilenstein zu Meilenstein immer besser wirst.
Du wirst erleben, dass deine Meilensteinziele immer leichter zu erreichen sind, unter anderem auch, weil sie besser formuliert sind und du sie besser auf dich abstimmst.

Mit jedem Schritt wirst du auch deine Einstellung auf Erfolg und Misserfolg ändern. Plötzlich wirst du beides in gleicher Weise für dich feiern.

Mein letzter Tipp an dich: Gib nicht auf!
Ziele im Handlungsverkehr gehen durch 6 Prozessschritte.
Viele Menschen geben bereits im 1. oder 2. Prozessschritt auf.
Das ist extrem schade.
Denn sie geben bereits mitten in der Veränderung, mitten in der Erreichung ihres Ziels, auf.
Sie geben viel zu früh auf. Sie denken, dass sie es nicht können und denken sie seien gescheitert. Dabei gehören genau diese Prozessschritte dazu.

Im Kompass erfährst du mehr über die Prozesse im Handlungsverkehr und lernst, was dich bei deiner Zielerreichung unterstützen kann. Egal, ob es kleine oder grosse Ziele sind.