Sich für sich selbst Zeit nehmen und sich selbst den Raum gönnen, den man dafür benötigt. Vielen ist dies völlig fremd. Kein Wunder, denn die wenigsten von uns haben das gelernt. Viele wissen nicht, weshalb wir uns Raum und Zeit für uns selbst nehmen «müssen». Das «Warum» ist nicht klar. Dabei ist das «Warum» noch das Einfachste an der ganzen Sache. Denn, je häufiger wir es praktizieren, desto besser können wir bei uns bleiben. Und gerade das, ist in unserer schnell lebenden Gesellschaft, eines der wichtigsten Ankerpunkte. Bei uns selbst bleiben, damit wir uns im Aussen nicht verlieren!

Mit sich selbst zusammen sein

Sich selbst Raum und Zeit nehmen, hat nichts mit Egoismus zu tun. Sich für sich Zeit nehmen und sich Raum nehmen, stärkt unsere Beziehung zu uns selbst. Es erleichtert uns die Reflexion und fördert die Selbsterkenntnis. Es hilft uns, bei uns selbst zu bleiben und uns nicht im Aussen zu verlieren und/oder zu verzetteln. Es verhindert, dass wir plötzlich nur noch funktionieren und ein Marionetten-Dasein leben. Wenn wir uns Zeit für uns selbst nehmen und uns den dafür nötigen Raum gönnen, dann lernen wir «bei uns selbst zu bleiben». Wir hören unsere innere Stimme, wir können unsere Körpersignale wahrnehmen und frühzeitig Entscheidungen für unser Wohlergehen treffen. Es erleichtert uns, zu überprüfen, ob wir auf einem stimmigen Weg sind und die eingeschlagene Route noch passend ist. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie wir mit uns selbst zusammen sein können. Für die einen eignet sich ein Spaziergang, andere mögen es vielleicht lieber, wenn sie täglich ungestört in ihr Tagebuch schreiben. Es muss nicht viel Zeit sein. Oft ist es eine Summe von kleinen Pausen, die uns dabei unterstützen, bei uns zu sein und dadurch auch bei uns zu bleiben. Das wichtigste dabei ist, dass wir mit uns selbst zusammen sind. Und, dass wir diese Zeit mit uns selbst geniessen können. In den Anfängen kann es zwar komisch sein, mit sich selbst Zeit zu verbringen. Denn häufig kennt man sich selbst gar nicht wirklich. Oft weiss man vielleicht auch gar nicht, was man mit sich selbst anfangen soll. So gerne lenken wir uns dann mit irgendwelchen Dingen ab: TV schauen, Smartphone, Social Media, Hausarbeiten, etc. Ist das nicht schade? Ich möchte dich zu zwei Gedanken-Experimenten einladen: Gedanken-Experiment 1 Stelle dir mal vor: Wenn du dich mit jemandem triffst, dann lässt du dich im optimalen Fall voll und ganz auf diese Person ein. Ihr geht zum Beispiel einen Kaffee trinken oder spazieren. Du hörst aktiv zu, bist wertschätzend, respektvoll usw. Doch, weshalb können viele mit sich selbst nicht so umgehen, wie mit Mitmenschen? Gedanken-Experiment 2 Ich lade dich ein, dir folgendes vorzustellen: Ab dem neuen Jahr gönnst du dir alle zwei Monate ein ganzes Wochenende (zwei Tage) für dich. Du gehst irgendwo in ein Hotel & Spa. Ganz allein und ohne Smartphone etc. Alles was du dabei hast, bist du selbst. Was geht gerade in dir vor? Hast du das Gefühl, dass du das nicht aushalten könntest? Weshalb? So viele Menschen halten es doch täglich mit dir aus.

Wieder aufmerksam spüren

Wenn wir regelmässig bei uns selbst sind, dann können wir auch wieder spüren, was unser Herz uns sagen möchte. Wir spüren auch wieder, was unser Körper uns sagen möchte. Wenn wir uns regelmässig Pausen für uns selbst gönnen, dann nehmen wir auch wieder bewusst wahr, ob alle unsere Bedürfnisse gestillt sind. Wie oft erlebst du es, dass du bereits wieder vergessen hast zu trinken? Vergessen, weil du zu sehr mit dem Aussen beschäftigt warst und dich selbst verloren hast. Wenn du jedoch übst, dir selbst Raum und Zeit zu nehmen, wirst du spüren, ob es deinem Herzen gut geht, ob es deinem Körper gut geht und, ob deine Gedanken klar sind. Je mehr du diesen Raum und diese Zeit für dich nimmst, desto besser wirst du bei dir bleiben und im Einklang leben können. Das «sich selbst verlieren» wird viel weniger bis gar nicht mehr der Fall sein. Ja, es benötigt Übung. Doch es lohnt sich! Übe für dich!

Rückzug schafft Klarheit

Rückzug dient deiner geistigen Erholung und schafft Klarheit. Nur in der Stille – in deinem persönlichen Raum, kannst du dir über dich selbst klar werden. In diesem Raum können wir auch erkennen, was uns selbst wichtig ist und welchen Stellenwert zum Beispiel Mitmenschen, gesetzte Ziele und ähnliches im Leben haben.

Sei es dir wert

Es benötigt nicht viel Zeit. Es kann eine Summe an kleinen Pausen durch den Tag sein. Wichtig ist, dass du die Beziehung zu dir selbst pflegst, dass du dich selbst regelmäßig wahrnimmst, um bei dir bleiben zu können. Ein Terminplan kann dich unterstützen, denn er schafft Struktur und Orientierung. Das verhindert, dass du dich selbst verlierst. Was tut dir gut? Versuche eine Liste zu schreiben, mit all den Dingen die dir gut tun. Dingen, die du für dich selbst, losgelöst von anderen, umsetzen, erleben und machen kannst. Suche Zeitfenster für dich. Vereinbare Termine mit dir. Nimm dir bewusst Raum und Zeit für dich. Üben, üben, üben… Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Einfach mal beginnen, einfach mal loslegen und ins «Sein» kommen. Beschäftige dich mit dir und feiere deine Erfolge!